Ich habe kein Geld zum sparen!

Wenn ich mit anderen Leuten über das Thema sparen rede, dann höre ich ganz oft, “Ich habe kein Geld zum sparen“, “Das kann ich mir nicht leisten” oder “Wo soll ich denn jetzt noch sparen?“. Wir könnten die Liste unendlich weiter führen.

Gründe um nicht zu sparen, gibt es genügend.

Es geht aber nicht darum, das man jetzt unbedingt Summe X sparen MUSS. Es geht vor allem erst mal darum, dass man den Grundgedanken schafft, das man etwas spart um es weg zu legen. Man muss hier einfach mal Egoist sein und an sich selber denken. Ihr macht das nicht, um jemanden ein Gefallen zu tun, ihr tut euch ein Gefallen.

Wie bereits geschrieben geht es nicht darum das man jetzt auf alle Fälle mindestens 100 EUR auf die Seite legen sollte, fangt doch einfach klein an. Nehmt euch 5 EUR. Dann verzichtet einfach auf den nächsten Coffee 2 Go oder lasst das nächste Wochenende die Chips und Schokolade weg. Setzt euch einfach in den Kopf, dass ihr immer – in erster Linie für euch – etwas zur Seite legen solltet.

Aber wofür soll ich sparen?

Wenn ihr erst einmal in eurem Kopf eingebrannt habt, ich muss was sparen. Dann verspreche ich euch, dass in zwei oder drei Monaten das Geld gar nicht mehr weh tut oder euch irgendwo fehlt. Seht es als Investition für die Zukunft.

Aber wofür genau sollte ich sparen? Mein Grund kennt ihr, ich spare für meine eigene finanzielle Freiheit.

Generell sollte man sich immer ein Notgroschen zur Seite legen, es kann immer etwas kaputt gehen, sei es die Waschmaschine, das Auto oder gar am eigenen Haus.

Ich klammere das eigene Haus einfach mal aus jetzt, weil ich denke jeder Hausbesitzer sollte sein eigenes “Hauskonto” haben wo er regelmäßig eine gewisse “Miete” einzahlt um Rücklagen zu bilden für Reparaturen und so weiter.

Daher nehmen wir mal das Beispiel das Auto geht kaputt, okay auch das kann schnell teuer werden oder aber die Waschmaschine. So eine neue Waschmaschine kann man natürlich schon für 200 EUR auf eBay ergattern aber wenn man hier auf Qualität achtet, kostet die auch gerne mal 500-600 EUR. Das ist nicht wenig Geld.

In einigen Lebensphasen von mir bzw. meiner Familie waren selbst 200 EUR mal nicht eben spontan zu stemmen. Mit Kind und Kegel spreche ich da aus Erfahrung wenn man den Monat knapp kalkulieren muss. Dann ist alles was “unplanmäßig” irgendwann an die Haustür klopft einfach zu viel.

Daher wäre es doch toll für solch einen Vorfall ein ersten Puffer zu haben.

Falls es euch immer noch schwer fällt überhaupt an das sparen zu denken, habe ich eine wirklich sehr gute Buchempfehlung für euch. Es geht um das Buch “Der reichste Mann von Babylon*”. Ich empfehle hier speziell das Hörbuch. Auch wenn ich selber nicht der geborene Hörbuchtyp bin, war dies eine wirklich sehr lohnenswerte Investition. Das Hörbuch ist wirklich sehr gut gemacht und es wird eine tolle Geschichte erzählt. Es geht hier im Grunde um das Thema sparen und wofür man es macht. Wer unschlüssig ist, das Buch bzw. Hörbuch gönnen und danach entweder Ja oder Nein zum sparen sagen!

Dein Geldspeicher für ungeplante Ausgaben

Wir haben für uns die Summe 3.000 EUR festgelegt. Das ist unser erster Geldspeicher, welchen wir jeden Monat ansparen um für unvorhergesehene Ausgaben gewappnet zu sein. Mit 3.000 EUR kann man auch mal ein größeren Defekt am Auto reparieren lassen oder aber nachdem der Kühlschrank getauscht wurde die Spülmaschine hinter her schieben (ist uns selber schon passiert, kurz vor Weihnachten beides unmittelbar hintereinander kaputt gegangen).

Dann muss man nicht mehr bei * Hier bitte ein beliebiges Versandhaus einsetzen * den nächsten Ratenplan in Angriff nehmen, schon Gedanklich die nächsten zwei Jahre die Raten “verbüsen”, sondern kann sich entspannt zurück lehnen. Dann nimmt man sein Frauchen an die Hand, und fährt bei der nächsten Gelegenheit eben zum Elektronikfachmarkt und besorgt sich die Sachen und zahlt Cash. Was ein geiles Gefühl!

Gehen wir mal von 400 EUR aus, die ihr jeden Monat sparen könnt. Abzüglich all eurer Fixkosten und nötigen Ausgaben, ist das die Summe die ihr sonst jeden Monat Stück für Stück durch eure Hände rinnen lasst. Hier mal noch was tolles im Supermarkt, da vielleicht mal die 12. Tupperdose in den Schrank geschmissen (nutz ich die überhaupt?) oder eben nochmal den unnötigen Vorrat an Toilettenpapier auffüllen? Möglichkeiten gibt es zu genüge! Ich kenne die Situationen und habe fast täglich damit zu kämpfen 🙂

Okay … 400 EUR … jeden Monat! Wir holen den Taschenrechner raus und rechnen mal.

400 EUR durch 3.000 EUR ergibt 7,5 Monate

Was, nur 8 Monate?

Wir haben jetzt gerade Oktober! Es ist das letzte Quartal im Jahr angebrochen und für mich war gestern eigentlich noch Silvester 2019 … das Jahr rennt eigentlich nur so und wir düsen so durch die Tage … hätte ich also seit dem Februar 400 EUR jeden Monat zurück gelegt, hätte ich jetzt ein Geldpuffer von 3.000 EUR und könnte ggf. jetzt sogar noch ein wenig besser Nachts durchschlafen.

Uff, keine 8 Monate. Man muss sich die Zahlen aufschreiben, es selber rechnen, damit man es realisiert. Wir reden hier nicht von 48 Raten mit Zahlpause. Es sind keine 8 Monate. Sorry ich wiederhole mich hier aber man muss es einfach verstehen und realisieren.

Es ist machbar, in relativ kurzer Zeit!

3.000 EUR zusammen in unter einem Jahr … Check! … was dann?

So, der Geldpuffer ist sicher gestellt, egal was kommt, wir können ein wenig reagieren und agieren. Wir müssen uns keine Sorgen machen falls mal was repariert oder neu angeschafft werden muss.

Wenn wir nun aus dem Geldspeicher-Topf etwas entnehmen müssen, sagen wir 500 EUR für die nächste Waschmaschine. Dann legen wir im nächsten Monat wieder die vollen 400 EUR, die wir ja zurücklegen für unseren Sparplan, in den Geldspeicher und im Folgemonat die dann noch fehlenden 100 EUR, damit wir wieder auf unsere 3.000 EUR sind.

Jetzt kommt aber die nächste Frage, was mache ich dann mit dem Geld?

Das Vermögen

Der nächste Schritt in unserem Sparplan sollte es sein, ein gewisses Vermögen aufzubauen.

Wie wir das am besten aufbauen können und was wir damit alles anstellen können. Darauf gehe in einer der nächsten Beiträge ein.

Erzählt mir doch mal in den Kommentaren wie Ihr das ganze so angeht und spart. Ich bin gespannt.

Weitere Beiträge passend zum Thema

1 Gedanke zu „Ich habe kein Geld zum sparen!“

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: